art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'

Hallo meine Lieben! Zuerst einmal wünsche ich euch einen fabelhaften Start in die neue Woche und auch in einen neuen Monat! Kaum zu glauben – wir haben schon September! Zurück aus Berlin für den Werbespot Dreh für Blogwalk, habe ich natürlich eine Menge Impressionen für euch. Allerdings möchte ich euch zuerst noch ein paar Aufnahmen von meinem letzten Trip zeigen: aus Wien! Wie schon auf Facebook verraten, durfte ich eine Nacht in einer Ausstellung schlafen – nachts allein im Museum! Das Museum Thyssen-Bornemisza Art Contemporary im Augarten in Wien, kurz TBA21, hat noch bis zum 23. November 2014 eine Ausstellung, die sich ‚Leben‘ nennt. Der Künstler, Carsten Höller, hat in besagtem Museum ein Aufzugsbett installiert, welches man über das Sofitel Wien für eine Nacht buchen kann. Wahrscheinlich können sich die meisten unter den Bildern oben nicht sonderlich viel vorstellen, daher verliere ich nun ein paar Worte über diese einzigartige Erfahrung und die Ausstellung an sich:


Der belgisch-deutsche Objekt- und Installationskünstler Carsten Höller verwandelt die Räumlichkeiten des TBA21 und den umliegenden Augarten in eine Art Experiment. Im Museum selbst findet man viele Werke, die die Wahrnehmung des Menschen ’spielerisch‘ hinterfragen. Die verschiedenen Exponate sehen aus wie unvollendete Laborgeräte, die erst durch den Besucher vervollständigt werden. Carsten Höller spielt in seiner Ausstellung mit der Orienierung und Verwirrung des ‚Lebens‘ und möchte die Menschen aus ihrem gewöhnlichen Denkmuster lotsen. Meine Nacht in dem Aufzugsbett war natürlich ein einzigartiges Erlebnis, welches mich wirklich beeindruckt hat. Das kreisförmige Bett konnte ich mit einem Knopf auf drei Meter Höhe fahren und somit die ganze Austellung von oben begutachten und auf mich wirken lassen. Es hat an nichts gefehlt: zu meiner rechten Seite gab es eine Minibar, zu meiner linken Seite eine Kaffeemaschine, die sich gut verstaut in einem Nachtisch befand. Ganz alleine war ich trotzdem nicht: wie ihr auf den Bildern sehen könnt, waren zwei überdimensionale Vogelkäfige vorhanden, in denen auch wirklich Vögel waren; 2 Gimpelpaare, die trainiert wurden, immer das gleiche Lied zu pfeifen. Mein persönliches Highlight war aber der Psychotank, eine aus milchigem Polypropylen hergestellte weiße Architektur, die das Badehaus für die Besucher sein soll. Ein Teil davon beinhaltet ein Becken mit 35,5 Grad warmen Salzwasser, in dem ich mich nachts noch eine halbe Stunde habe treiben lassen – ein seltsames Gefühl, denn man verliert jegliches Gefühl von Zeit und Orientierung! Auch die Zahncreme war keine gewöhnliche in dieser Nacht: Vor dem Schlafengehen bekam ich noch eine Auswahl an Zahncremetuben, die mit ‚female‘, ‚male‘ oder ‚infantile‘ betitelt sind und somit die Intensität des Traumes der kommenden Nacht leiten sollen. (ich habe zu ‚male‘ gegriffen – alles andere könnt ihr euch wahrscheinlich selbst zusammen reimen!) Alles in allem habe ich eine wunderbare Nacht verbracht und habe dieses tolle Gefühl, ein Museum ganz für mich alleine zu haben, in vollen Zügen genossen! Ich danke den liebsten Menschen dieser Welt für diese großartige Möglichkeit! Falls ihr in Wien seid oder vielleicht einen Wochenend-Trip plant, kann ich euch diese Ausstellung wärmstens empfehlen und wer weiss – vielleicht traut ihr euch auch in den Psycho – Wassertank ?! 😉

The Elevator Bed

TBA21–Augarten, Scherzergasse 1A, 1020 Vienna, Austria

July 10th to November 23rd 2014

Hello my lovelies! I’m back from Berlin from the tv commercial for Blogwalk and I have tons of pictures for you. But first of all I want to show you some impressions from my last trip in Vienna: a night in a museum! Carsten Höller, a german belgian artist, has an exhibition called ‚Leben‘ in the TBA21 in Vienna Augarten, a really nice museum surrounded by a wonderful park area, called ‚Augarten‘. The museum is a place for experimentation – you can stay there one night in an elevator bed! (bookings via Sofitel Vienna) I had the chance to sleep there during my stay in Vienna and I have to say: it’s totally magic and special. The exhibits are conceived as laboratories, as unsaturated artworks which are only completed by the visitor. Overnight guests and exhibition visitors are presented with various propositions composed of devices, tools, constructions and objects that have the capacity equally to orient and disorient, like the high psycho tank. It’s a flotation bath contraption formed of translucent polypropylene for use by all visitors and I have to say – it’s really amazing! If you are inside, you don’t know the time, the room where you are, everything is getting away of your mind – it’s totally relaxing! The tank is filled with highly salinized water and kept at a temperature of 35,5 degrees Celsius. For me, it was such a nice feeling and I have to say: I was totally relaxed the following day! My night was gorgeous and I’ve enjoyed every minute to have the whole museum for myself – thanks so much for making this dream reality!

art: Carsten Höller 'Leben' / my night in a museum with 'the elevator bed'
Follow Fashion meets Art
InstagramBloglovinBloglovin