Beauty: BTL-Emsculpt

-this time only in German-

EMSculpt – wie ihr wisst bin ich ein Freund von non-invasiven Methoden. Ich bin immer der Meinung, wenn die Möglichkeit besteht etwas an seinem Körper ohne Eingriff zu verändern, sollte man immer zuerst diese Alternative in Betracht ziehen. Wenn Sport, Ernährung und Disziplin bei manchen Körperregionen nichts mehr hilft, bietet der Markt tolle Alternativen zu Operationen. Eine dieser neuen Methoden zur Körperstraffung mit Muskelaufbau und Fettverbrennung nennt sich BTL-Emsculpt. Ich darf für euch Emsculpt testen und habe mich hier für meine Unterbauch-Region entschieden. Einer der führenden Ärzte, der Emsculpt anbietet, ist Dr. Fatemi aus Düsseldorf (kennt ihr bestimmt aus dem TV!). Er ist ein Profi auf diesem Gebiet und wenn man natürlich die Möglichkeit hat, von einem Spezialisten begutachtet zu werden, nimmt man dies selbstverständlich wahr. Also bin ich nach Düsseldorf in die S-THETIC CLINIC zu Dr. Fatemi gefahren.
Mit Hilfe der HIFEM- Technologie, High Intensity Focused Electro Magnetic, erzeugt Emsculpt ein starkes elektromagnetisches Feld. Die Zonen, die man behandeln lassen kann, sind Po und Bauch. Hier werden dann entweder an Po oder Bauch (natürlich kann man auch beides behandeln lassen) 30 Minuten lang Impulsgeber festgeschnallt. Diese elektromagnetischen Impulse bewirken tausende Muskelkontraktionen in einer sehr schnellen Abfolge, wovon die supramaximalen Kontraktionen die Muskeln wie ein intensives Krafttraining beanspruchen – das entspricht in etwa 20.000 Sit-ups oder Kniebeugen bzw. Squats. Man hat keine Schmerzen während der Behandlungszeit, liegt bequem und macht eigentlich nichts. Das ’nachhaltige Training‘ bewirkt einen Muskelaufbau erfahrungsgemäß in etwa 6-8 Wochen, wobei man durch Sport, bewusste Ernährung und einen Eiweißshake den Effekt beschleunigen und verstärken kann. Mir war es sehr wichtig, dass ich von den Shakes nicht zunehme. Hier hat mir Dr. Fatemi folgende Shakes empfohlen. Einmal die vegane Variante von Gympro oder der normale von Metapure Zerocarb. Die Shakeeinnahme richtet sich nach dem Körpergewicht, pro Kilo des Körpergewichtes sollte man 1,5-2 Gramm zu sich nehmen, bevorzugt mit Hafermilch.
Vielleicht denkt ihr jetzt, ‚ja die Maren, ernährt sich doch sowieso gut und macht Sport, ist doch total unnötig und sie hat doch schon ne gute Figur‘. Ganz ehrlich? Jein! Jeder hat irgendwas an seinem Körper, was er liebt und was er weniger mag. Im Großen und Ganzen bin ich super zufrieden mit meinem Körper (und das solltet ihr auch sein – man strahlt es aus!), dessen Belastbarkeit, meiner Fitness und meiner Gesundheit – ja, ich bin sogar sehr dankbar darüber und weiß es zu schätzen! Allerdings mache ich auch etwas dafür. Das Zauberwort ist Balance.Ich versuche täglich Sport zu machen und wenn es an einem Tag auch schnelles Spazierengehen ist, zählt dies auch dazu. Ich fahre gerne Fahrrad, Inliner und liebe es zu joggen. Jeden zweiten Tag mache ich etwas Gymnastik – ein Freund von Fitnessstudios war ich noch nie, schon gar nicht wenn es draußen wärmer wird. Auch bei der Ernährung versuche ich eine gute Balance zu halten! Ich esse alles, jedoch macht es der Ausgleich! Auch Fleisch darf auf meinem Speiseplan stehen, aber alles in Maßen und bewusst! Softdrinks habe ich aber zum Beispiel noch nie getrunken und auch meinen Zuckerkonsum halte ich in Grenzen und manchmal gelingt es mir, ihn völlig zu lassen. Jedoch habe auch ich Problemzonen, wie zum Beispiel meinen Unterbauch, den ich – da kann ich noch so viel Sport machen, mich basisch ernähren oder mein regelmäßiges Heilfasten-Programm machen – dieser Unterbauch, die berühmte ‚quer verlaufende Rolle‘, bekomme ich partout nicht weg. Und das hat mir auch Dr. Fatemi bestätigt – hat auch nichts mit dem Gewicht zu tun oder ob man täglich seinen Bauch trainiert, bei einigen Frauen ist der untere Bauchmuskel eben sehr nach außen geprägt – sieht dann immer aus wie ein Blähbauch, obwohl es keiner ist. Daher habe ich mich riesig gefreut, dass es nun diese nicht operative Methode von BTL-Emsculpt gibt! Ein weiterer prädestinierter Arzt auf diesem Gebiet ist übrigens Dr. med. Klaus Hoffmann aus Bochum. „Durch den hohen Energiebedarf, der erforderlich ist, um eine Muskelkontraktion derart hoher Intensität zu erzeugen, kommt es zur Ausschüttung des Hormons Adrenalin und zu einer umfänglichen Ausschüttung von freien Fettsäuren aus den Fettzellen. Eine große Anzahl der Fettzellen sterben folglich ab, die im Anschluss durch das Immunsystem abgebaut werden.“

(Hier könnt ihr ein Video anschauen) Übrigens auch etwas für Männer!!! Diese lassen gerne ihr “Bäuchlein“ behandeln 😉 Die amerikanische Zulassungsbehörde und die europäische medizinische Zulassungsbehörde gaben nach intensiver Prüfung bzgl der Wirkung an, dass Bauch und Po durch Emsculpt etwa 16% mehr Muskeln aufgebaut und etwa 19% Fett verloren werden. In Amerika ist Emsculpt schon DER Hype schlechthin, bei uns gibt es das Gerät erst seit kurzem und nur bei auserwählten Ärzten.
Der Behandlungsplan sieht vor, dass man mindestens jeden dritten Tag eine Behandlung machen lassen sollte, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Je nach Region sind mindestens vier Sitzungen à 30 Minuten nötig. Nach 6-8 Wochen ist das Fett verschwunden und das gewünschte Ergebnis erzielt. Eine Behandlung kostet je nach Region 200-400 Euro, ein Erstbehandlungsplan also ca. zwischen 800 bis 1600 Euro.
Jedoch sei gesagt: auch hier gilt das gleiche wie bei Sport und Ernährung – tut man nichts, ist der erzielte Effekt auch irgendwann wieder weg. “Von nichts kommt nichts!“ gilt eben in allen Lebenslagen!

Ich bin gespannt wie mein Bauch nach 6-8 Wochen aussieht. Natürlich werde ich euch weiterhin von allem berichten und auch vorher/nachher Bilder zeigen! Wie gesagt, meine erste 30 minütige Sitzung war super und ich habe mich pudelwohl gefühlt, während unterschiedliche Frequenzen meine Muskeln beansprucht haben. Dies würde ich niemals in einer Zeit von mehreren Stunden am Tag mit einem gezielten Training absolvieren können. Zum Vergleich: 19.000 Sit-ups würde keiner in 30 Minuten schaffen! Schmerzhaft ist es übrigens ganz und garnicht; es kribbelt nur stark – vergleichbar mit Schmetterlingen im Bauch – nur dass diese eher Flugzeugen ähneln!

In liebevoller Zusammenarbeit mit BTL

Follow Fashion meets Art
InstagramBloglovinBloglovin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Priya • 30. Mai 2019

    Nice post
    http://www.stylebasket.in