Lamas – schon in meinen jungen Jahren war ich fasziniert von den Tieren, die für mich als Kleinkind als spuckende und nicht zu fassende Kreuzung zwischen Pferd, Kamel, Esel und Muli bekannt waren. In dem Dorf, in dem ich aufgewachsen bin (Nähe Heidelberg), gibt es nach wie vor einen Wildpark, in dem ich erste Kontakte mit diesen Tieren hatte! Umso mehr habe ich mich gefreut, nun aus nächster Nähe mit meiner lieben Sarah diese fabelhaften faszinierenden Tiere zu erleben! Und ja, dieser Hype um Lamas ist gerechtfertigt! Absolut zu 100% gerechtfertigt! Wer von euch mit der “Gattung der Kamele“ zu tun hatte weiß von was ich rede! Diese knuffigen, haarigen, lustigen aber speziellen Lebewesen sind einfach faszinierend! Sie ziehen einen magisch in den Bann und man versucht sofort, das Herz eines Lamas zu erobern! Dies ist gar nicht so einfach, da ein Lama einen absolut eigenen Kopf hat und äußerst zielstrebig ist wenn es darum geht, seinen eigenen Willen durchzusetzen. Das Verhalten der haarigen Vierbeiner erinnert mich oft an das einer Katze; man muss sich die Liebe und Aufmerksamkeit verdienen! Hat man sie aber einmal – hat man sie für immer! Da ich mit meiner lieben Sarah vor zwei Wochen am Millstätter See war, haben wir uns wieder mit Rudolf und Ulrike getroffen, die mit ihren Wolfshunden und den männlichen Lamas in der Nähe des Sees wohnen und Wanderungen mit ihren Lamas anbieten. Sie lieben ihre Schützlinge über alles und gehen in der Rolle komplett auf! Jedes Lama hat seinen eigenen Charakter – mir hat es Calimero besonders angetan. Nicht, dass wir fast die gleiche Haarfarbe (und Frisur!) haben, nein, auch von seiner Art hat er mich sofort in den Bann gezogen. Das lustige war auch die Tatsache; wenn man die Lamas mal eingefangen und das Halfter angebracht hatte, sie mit diversen Fiebgeräuschen kommuniziert haben. Bis heute ist dieses ‚Summen‘ nicht richtig erforscht und man findet nur sehr wenig im Internet darüber. Wenn man sie dann aber am Halfter hat, kann man die zuckersüßen Geschöpfe richtig schön führen und tolle Spaziergänge oder sogar mehrtägige Wanderungen machen. Rudolf bietet auf seiner Website lamatour.at alles an, was mit Lamas zu tun hat. Gerne könnt ihr euch hier zu allem informieren! Lamas spucken übrigens nie Menschen an – dies ist ein Mythos, der sich leider noch immer hält. Das Spucken findet nur unter einander statt und dient zum Abstecken der Rangordnung! Bei Rudolf könnt ihr mit seinen neun Mitarbeitern (9 Lamas!) folgendes buchen: Lamas streicheln, Lama Schnuppertour, Halbtagestour, Tagestour, Mehrtagestour und Firmentraining. Auch um die innere Ruhe zu finden und die Rastlosigkeit wieder zu bändigen, sind Lamas wundervolle Begleiter – sie werten nicht und nehmen dich so, wie du bist! Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, hatten wir einen genialen Tag mit den Vierbeinern! Sarah und ich haben es richtig genossen und sind nun wieder schön geerdet! Also absolut empfehlenswert! Alles Liebe, eure Maren.

 

Lamas – already in my young years I was fascinated by the animals, which were known to me as a cross between horse, camel, donkey and mule. In the village where I grew up (near Heidelberg in Germany), there’s still a game park where I had my first contact with these animals! All the more I was so happy to experience these fabulous fascinating animals with my dear Sarah! And yes, this hype about lamas is justified! Absolutely 100% justified! Who of you had to do with the “genus of camels“ knows what I am talking about! These cuddly, hairy, funny but special creatures are simply fascinating! They cast a magical spell over you and you immediately try to conquer the heart of a lama! This is not so easy, because a Lama has an absolutely own head and is extremely determined when it comes to asserting his own will. The behaviour of the hairy four-legged friends often reminds me of a cat; you have to earn the love and attention! But if you have them once – you have them forever! Since I was at Lake Millstätter See with my dear Sarah two weeks ago, we met again with Rudolf and Ulrike, who live near the lake with their wolfhounds and male lamas and offer walks with them. They love their protégés above all and are completely absorbed in the role! Each lama has its own character – Calimero has catched my heart. Not that we have almost the same hair color (and hairstyle!), no, he also fascinated me immediately with his kindness. The funny thing was also the fact that once you had captured the lamas and attached the halter, they communicated with various fever noises. To this day, this ‚humming‘ has not been properly researched and there is very little on the Internet about it. But when you have them on your holster, you can lead the sugar-sweet creatures really nicely and take great walks or even hikes lasting several days. Rudolf offers on his website lamatour.at everything that has to do with llamas. You are welcome to inform yourself about everything here! Lamas never spit at people – this is a myth that unfortunately still holds true. The spitting takes place only among each other and serves to stake out the ranking! With Rudolf you can book the following with his nine employees (9 Lamas!): Lamas stroking, Lama trial tour, half-day tour, day tour, multi-day tour and company training. Lamas are also wonderful companions to find inner peace and to tame restlessness – they don’t value and take you as you are! As you can see on the pictures, we had a great day with the four-legged hairy friends! Sarah and I really enjoyed it and are now beautifully grounded again! So absolutely recommendable! All the best, yours Maren.

 

Follow Fashion meets Art
InstagramBloglovinBloglovin