roadtrip north germany – day 2

 

BZ1

Am Dienstag Morgen ging es direkt von Bad Rothenfelde in den Norden. Ziel war Bad Zwischenahn im Ammerland in der Nähe von Oldenburg. Da wir etwas Zeit vor dem nächsten Programmpunkt hatten, konnten wir nach dem Hotel Check-In in das vier Sterne Hotel ‚Haus am Meer‘ die Gegend erkunden. Da das Hotel direkt am Zwischenahner Meer liegt, einem großen See, bietet sich ein Spaziergang direkt am Ufer an. Hier kann man Boote leihen, die herrliche Parkanlage genießen sowie etlichen Tiere beobachten (wir haben Kaninchen, Möwen, Tauben, Enten, uvm auf den Wiesen gesichtet). Bad Zwischenahn bietet wunderbare romantische Plätze direkt am Wasser, viele Einkaufs- und Unternehmungsmöglichkeiten an. Alles ist herrlich gepflegt, sauber und vermittelt sofort Nordsee-Feeling! Gegen Mittag durften wir dann ausgiebig das ‚Wellnessdorf am Meer‘ genießen; eine Wellnesslandschaft mit gigantischem Blick aufs Wasser, Boote und Schilf. Das Wellnessdorf bietet etliche Möglichkeiten zum Relaxen an! Ein riesengroßes Innenbecken, welches perfekt zum Bahnen-Schwimmen ist, ein Sole-Außenbecken, mehrere Saunen, Dampfbad, Rasul sowie Spa-Anwendungen vom Feinsten. Alles ist Öffentlich zugänglich aber das Beste ist meiner Meinung auch die Tatsache, dass man zu Zweit einen ‚private Spa‘ buchen kann; sprich, eine Räumlichkeit für zwei Personen, die neben einer riesengroßen Kuperwanne, einer Massageliege und einer Kuschelecke auch eine eigenes Dampfbad beinhaltet. Der Raum ist dann privat für mehrere Stunden nutzbar und auch die gebuchten Anwendungen finden dort statt. Natürlich kann man aber auch den öffentlichen Bereich weiterhin nach Belieben nutzen. Für mich gab es eine Anwendung zum Thema Moor; ein Moorbad in einer wunderschönen Kupferbadewanne (interior goals!), eine Moorpackung für den ganzen Körper sowie eine Moorstempelmassage mit gewärmtem Öl. Dies war meine erste Massage dieser Art und ich war wirklich begeistert! Ich konnte richtig abschalten und die Wärme des Öls hat meinen ganzen Körper stark durchblutet und mit Energie versorgt. Hier kann ich besonders Frau Moog empfehlen – sie hat magische Hände! Auch Beautyanwendungen wie Maniküre und Co können hier gebucht werden.

BZ2

BZ3

BZ4

Federleicht und ohne Verspannungen ging es im Anschluss in eine urige Gaststätte. Die typischen regionalen Speisen sind Aal, warm geräucherter Lachs (Stremellachs), Nordseekrabben sowie Bratkartoffeln. Das Restaurant nennt sich ‚Gaststätte Spieker‘ und ist sehr zu empfehlen! Alles frisch und super lecker! Nebenan befindet sich sogar die Rügenwälder Mühle, die ihr bestimmt alle aus der Werbung kennt.

Meiner Mutter und mir ist in Bad Zwischenahn besonders die Herzlichkeit und Wärme aufgefallen, mit der uns alle Menschen begegnet sind. Hier herrscht eine wunderbare relaxte und liebevolle Atmosphäre!

Auch das Shoppen kommt nicht zu kurz! Es gibt viele Boutiquen, die in Privatbesitz sind und außergewöhnliche Stücke verkaufen. Große Ketten findet man hier nicht, was aber auch gut ist und viele Leute von nah und fern anlockt, da auch alles sonntags geöffnet hat.

Wer sich für Gärten, Blumen und Dekoration interessiert, ist im ‚Land der Gärten‘, einem ehemaligen Landesgartenschaugelände gut aufgehoben. Der 14 Hektar große Park bietet reichlich Inspiration und viele kulturelle Veranstaltungen. Auch Stars wie Annett Louisan und Cicero sind hier schon aufgetreten. Von den ausgestellten Gärten hat mir der Koi-Zen-Garten am besten gefallen – Bild siehe unten. Auch von der ansässigen Bevölkerung wird der Garten oft als Rückzugsort zur Natur sowie als Ort der Erholung aufgesucht. Überall laden Sitzplätze zum Verweilen ein. Wer sich für das ‚Land der Gärten‘ interessiert, findet hier alle aktuellen Informationen.

BZ12

BZ13

BZ5

BZ6

BZ7

BZ8

BZ9

BZ14

BZ16

BZ17

Follow Fashion meets Art
InstagramBloglovinBloglovin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Katharina • 21. September 2015

    tolle Bilder mal wieder und die Kupferwanne sieht so unheimlich toll aus – wie Kleopatra 🙂